Reiseablauf oder: Ich kommeeeeeeeee!

Je nach Verfügbarkeit, Jahreszeit oder aus anderen Gründen kommt Ihr Hund mit dem Landtransport – in seltenen Fällen auch mal per Flugzeug mit einem Flugpaten.

Wenn Ihr Hund auf dem Landweg zu Ihnen kommt, reservieren wir vorher einen Platz bei einem Unternehmen das sich darauf spezialisiert hat, Hunde für den Tierschutz zu transportieren. Die Hunde reisen in bequemen Boxen. Das Fahrzeug ist klimatisiert. Manchmal fahren wir auch selbst einen Transport mit unserem eigenen, dafür zugelassen Fahrzeug. Die Ankunft der Hunde ist meist zentral, in der Nähe größerer Städte wie München, Stuttgart, Frankfurt oder Hannover gelegen.

Wenn der Hund mit dem Flugzeug kommt sind wir darauf angewiesen, dass sich Privatpersonen als Flugpaten anbieten und Ihren Hund zu einem der großen Flughäfen mitnehmen.

Natürlich sprechen wir Ankunftsort und -zeitpunkt mit Ihnen ab. Aber egal wo Ihr Hund dann ankommt, Sie müssen Ihn von dort abholen. Das kann schon auch mal nachts um 4:00 Uhr sein ;-).

Ablauf

Schon am Abend vor dem eigentlichen Transport merken die Hunde, dass was im „Busch“ ist. Nicht nur daran, dass sie kein Abendbrot (Futter) bekommen, sondern auch auch daran, dass sie nochmal dem Tierarzt vorgestellt und für reisetauglich befunden werden müssen.

Am Transporttag bekommen die Hunde zwar Wasser, werden aber nicht gefüttert. Durch den Stress arbeitet der Magen-Darm-Trakt nicht optimal und das Futter würde schlecht bis gar nicht verdaut werden. Im ungünstigen Fall erbrechen die Hunde während der Fahrt. Dies wird durch den Nahrungsentzug vermieden.

Unsere Schützlinge, die breit für ihre Reise nach Deutschland sind, werden frühzeitig eingeladen und zu den nahegelegensten Haltepunkten des Transporters gebracht. Die Vorlaufzeit kann, je nachdem aus welcher Region ein Hund kommt, bis zu vier Stunden betragen.

Einige Beispiele:

Herkunft Einstiegsort Vorlaufzeit
Apulien Mandurien 2 Std.
Kalabrien Castrovillari 4 Std.
Abruzzen Rom 4 Std.
Rom / Lazio Lazio 3 Std.
Toskana Arezzo 2 Std.

Der Transport fährt dann Richtung Norditalien, vorbei am Gardasee, über die Brenner Autobahn, durch Österreich nach Deutschland.

Sowohl die Route als auch die Zeiten müssen bereits eine Woche vor dem Transport dem zuständigen Veterinäramt gemeldet werden. Bis zu dem Zeitpunkt müssen auch alle Papiere, Bescheinigungen etc. fertiggestellt sein. Sowohl unsere KollegInnen in Italien, als auch wir und der Transporteur müssen verschiedenen Zulassungen und Genehmigungen haben, um Hunde ausführen, transportieren und vermitteln zu dürfen.

Die ersten Hunde steigen oftmals bereits bei Innsbruck aus. Dort holen die Familien aus der Schweiz und Österreich ihren Hund ab. Ankunftszeit: 2:00 Uhr :-).

Danach folgen München (ca. 4:00 Uhr morgens), Stuttgart (ca. 7:00 Uhr morgens), Raum Frankfurt (9:00 Uhr bzw. 11:00 Uhr) und Hannover wird dann gegen 16 Uhr erreicht. Dort steigen die letzten Hunde aus und die Familien aus dem Norden wie z. B. Bremen, Kiel, Hamburg oder Flensburg haben dann noch ihre jeweilige Fahrstrecke bis in das neue Zuhause.

Je nachdem wo ein Hund ein- und wo er wieder aussteigt, kann die Reise im längsten Fall fast zwei Tage dauern. Die meisten Hunde sind dann „durch“ – die Fahrer auch!

Bitte bedenken Sie: Die Hunde haben über einen längeren Zeitraum kein Futter bekommen, Wasser bekommen sie unterwegs. Es ist nicht möglich während des Transportes, der aus 35-40 Hunden bestehen kann, unterwegs mit den Hunden „Gassi“ zu gehen. Dies würde den Transport verzögern und die Reisezeit verlängern. Außerdem bestünde aufgrund des Stresses ein erhöhtes Risiko, dass die Hunde möglicherweise weglaufen.

Bitte bringen Sie deshalb zur Abholung Ihres Hundes ein verstellbares Halsband, ein verstellbares (Sicherheits-) Geschirr und mind. zwei Leinen mit Karabiner mit. Auch eine ausreichend große Transportbox ist hilfreich. Die meisten Hunde kennen das Autofahren nicht und schon gar nicht angegurtet o. ä..

Die Sicherung des Hundes hat höchste Priorität!!! Wir möchten keinen Hund abgängig gemeldet bekommen und im schlimmsten Fall die Straße oder Autobahn sperren lassen müssen, um einen flüchtigen Hund einzufangen oder im Notfall mit dem Betäubungsgewehr schießen zu lassen!!!

Unsere und auch die Arbeit unserer italienischen KollegInnen beginnt bereits mind. drei Wochen vor dem Transport. Vieles muss organisiert, koordiniert und auf den Termin genau erledigt werden. Von der Reservierung des Transportplatzes, der Einhaltung der Impffristen bis hin zu den Behördengängen. Die italienischen Behörden machen es uns auch nicht immer leicht. Oftmals müssen unsere KollegInnen vorort mehrmals aufs Amt um die Reisedokumente ausgestellt zu bekommen.

Und dennoch – ein Lob an ALLE – bekommen wir es immer wieder hin und Ihr Hund kann kommen!

Einige Tage vor dem Transporttermin erstellen wir eine WhatsApp-Gruppe, in die alle Adoptanten und auch die KollegInnen, die die Hunde zum jeweiligen Treffpunkt bringen, zugefügt werden. Über diese Gruppe geben wir Ihnen regelmäßig Informationen zum Transportverlauf, evtl. Zeitverzögerungen o.ä..

Der Abgabevertrag kann erst kurz vor dem Transport vollständig ausgefüllt werden, da uns dann endlich die letzten Informationen zur Verfügung stehen. Die Aufwandsentschädigung überweisen Sie bitte vor Ankunft des Hundes. Sollte ein Mitarbeiter von Cani MAREMMANI am Ausstiegspunkt sein, werden dort die Verträge unterzeichnet und mit den Dokumenten Ihres Hundes an Sie übergeben. Sollte keiner unserer Mitarbeiter vorort sein können (weil wir zu weit weg sind), wickeln wir den Papierkrieg per Mail oder WhatsApp etc. ab. Die Dokumente Ihres Hundes werden Ihnen dann vom Fahrer ausgehändigt.