Mafusa

***Stand: Juli 2020***

Auch unser „Riesenbaby“ Mafusa hat ein wunderbares Für-immer-Zuhause gefunden. Er konnte mit sieben weiteren „Cani Maremmanis“ Anfang Juni nach Deutschland reisen und hat sein Zuhause im Odenwald gefunden. Dort bringt er mit seinem unverwüstlichen Charme und jeder Menge Energie viel Leben ins Haus – welches er sich nicht nur mit seinen Menschen, sondern auch zwei älteren Hunden teilt. Wir freuen uns sehr, dass der Jungspund endlich angekommen ist und wünschen ihm und seiner Familie eine tolle, lange Zeit zusammen :-).


*** Stand: Februar 2020***

Die Deportation ist nun erst einmal vom Tisch. Für alle Hunde, auch für Mafusa, gab es eine erneute Frist bis Ende Dezember 2020. Diese Frist basiert jedoch auf stillschweigendem Wohlwollen. Sollte, aus welchen Gründen auch immer, das Wohlwollen in eine andere Richtung umschlagen, können die Hunde sofort abgeholt und in ein anderes Canile verbracht werden. Eine Praxis, die für uns nicht nachvollziehbar ist. Wer gibt dem sanften und zurückhaltenden Mafusa eine Chance auf ein liebevolles Zuhause?


***Stand: Oktober 2019***

Mafusa ist, wie die meisten Maremmani, fremden Personen gegenüber erst mal sehr zurückhaltend und scheu. Hat er jedoch Vertrauen gefasst, taut er auf und zeigt seine sanfte und weiche Seite. Denn auch wenn es der Maremmano als passionierter Herdenschützer mit jedem Wolf aufnimmt, hat er doch eine sehr weiche und sensible Seite die gesehen werden möchte. Mafusa erblickte im Juni 2018 das Licht der Welt. Nun sitzt er in unserem Partnertierheim in Arezzo und wartet sehnsüchtig auf die Menschen, die ihm ein Zuhause auf Lebenszeit schenken. Mafusa kann geimpft und gechipt auf die Reise gehen. Er ist kastriert.

Wenn Ihnen der junge Rüde gefällt, dann nehmen Sie Kontakt auf mit

Karin Wöhler
Handy oder Whatsapp: 0163 4311946
Email: karin.woehler@cani-maremmani.de

Die Zeit drängt. Denn Mafusa droht, wie auch den anderen Maremmani in Policiano, im Januar nächsten Jahres die Deportation in ein anderes Canile.