Cani in deportazione – Hunde in Abschiebung

Immer wieder haben wir es im italienischen Tierschutz mit der Verbringung von Hunden in ein anderes Canile (Hundeheim) zu tun. Was sich zunächst noch nicht einmal so schlimm anhört, kann bei näherer Betrachtung für die betroffenen Hunde in einer Katastrophe enden. Im schlimmsten Fall bezahlen sie den Umzug in ein anderes Canile mit ihrem Leben. Und oftmals dauert es gar nicht allzu lange, bis zu ihrem Tod, denn in vielen Canili steht der Profit über dem Wohl der Tiere. Sie werden schlecht versorgt, erhalten keine ausreichende medizinische Betreuung und Tierschützern bleibt der Zugang in die Hundeheime oftmals verwehrt. Vermittlungen sind nicht erwünscht.

Aus aktuellem Anlass, der uns unsagbar traurig stimmt, haben wir unsere neue Kategorie „Cani in deportazione“ eröffnet. Für alle hier aufgeführten Hunde läuft Ende Januar die Frist ab. Sie  sollen dann in andere Canili verbracht werden, in eine ungewisse Zukunft mit einem ungewissen Ende. Wir werden alle Hebel in Bewegung setzen, möglichst viele Hunde vor Ablauf der Frist zu vermitteln oder auf Pflegestellen unterzubringen. Die Vorstellung, das jedes einzelne dieser wunderbaren Wesen möglicherweise  bald in einem dieser „Schreckenscanile“ sitzt, ohne Tageslicht, ohne Ansprache, ohne Zuwendung, bricht uns fast das Herz.

Dringend gesucht werden Endplätze, sprich Adoptanten, und Pflegestellen!!! Wenn Sie einem dieser wunderbaren Hunde helfen möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Wir sind ihre letzte Chance!!! Die Uhr tickt …

Karin Wöhler
karin.woehler@cani-maremmani.de
Tel.: 07135 30 38 924
Handy/WhatsApp: 0163 43 11 94 6.

Eine Beschreibung aller „Cani in deportazione“ finden Sie in der entsprechenden Kategorie links auf der Webseite.